Grussadresse anlässlich der Generalversammlung der KMU Liestal vom 7. Mai 2015

Die sehr lebendige Vielfalt von KMU ist typisch für Liestal - und das soll auch so bleiben. Unsere Stadt befindet sich in einer Wachstumsphase und auch das wird nun noch eine ganze Weile so bleiben. Neben den Grossprojekten im Bahnhofgebiet geht es fast ein bisschen unter, dass sich auch im Wohnungsbau sehr viel tut. In den nächsten Jahren entstehen rund 1.000 neue Wohneinheiten. Das entspricht einer Zunahme der Wohnbevölkerung um rund 2.000 Personen.

Diese Veränderungen sind sehr erfreulich. Sie tun der Entwicklung unserer Stadt gut - es sind nicht zuletzt auch Chancen für unsere KMU. Aber vor uns liegen noch viele Jahren mit grossen Bautätigkeiten mit allen Begleiterscheinungen. Es wird eine sehr grosse Herausforderung, alle diese Projekte so zu realisieren, dass sie innert nützlicher Zeit fertig werden und dass die Bevölkerung aber auch die Geschäftstreibenden in Liestal möglichst wenig beeinträchtigt werden. Es wird von allen Betroffenen auch Geduld und Verständnis brauchen.

In Liestal wachsen die Bäume ebenfalls nicht in den Himmel. Wir wissen, wie man sorgfältig mit dem Geld umgeht. Unsere Stadt schreibt seit 2004 immer schwarze Zahlen und hat in dieser Zeit die Schulden massiv abgebaut, so dass wir finanziell gesund dastehen. Nun kommen aber halt auch die dringend nötigen Investitionen, die wir längere Zeit zurück gestellt haben. Grosser Nachholbedarf besteht bei den Schulhäusern - im Juni werden wir über die Renovation des Frenken-Schulhauses abstimmen.

Auch so eine zurückgestellte Investition ist die Neugestaltung der Rathausstrasse. Der Einwohnerrat hat dem Stadtrat den Auftrag erteilt, die Rathausstrasse nun schnell anzupacken. Das hat bereits für viel Aufregung und Gerüchte gesorgt. Denn die Frage ist ja: Was heisst denn nun "schnell" bei diesem Projekt, das ja schon seit Jahrzehnten hängig ist. Auch hier soll aber nichts übers Knie gebrochen werden. Da dürfen Sie sicher sein. Dieses Projekt muss sehr sorgfältig geplant sein.

Zurzeit laufen viele Abklärungen. Es gibt noch keine fertigen Entscheide. Eines können wir jetzt schon sagen: Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit wird die Sanierung nicht schon 2016 durchgeführt, sondern im Jahr 2017 und dann dafür zügig. Selbstverständlich werden auch alle betroffenen Anwohner laufend über den Stand der Planung informiert und auch beigezogen, wo das nötig wird. So dass sich alle rechtzeitig auf die Bauzeit einstellen können.

Wir sind froh, dass wir mit KMU Liestal einen guten und verlässlichen Gesprächspartner haben - so können wir unsere Stadt erfolgreich weiter entwickeln. So dass sie für die Bevölkerung, aber auch für alle die hier arbeiten und geschäften,
noch attraktiver wird. Ich danke Ihnen im Namen des Stadtrats für alles, was auch Sie zum Leben und zur Entwicklung unserer Stadt beitragen.

Liestal, 07.05.2015,
Regula Nebiker,
Stadträtin Liestal

Zurück